Lange Zähne

 Autor:      Christopher Moore
Original:    
Blood Sucking Fiends
Jahr:       1995
Seiten:      3
77
Wertung:   3 1/2    von 5  


Inhalt:
Tommy Flood hat Probleme. Statt Karriere als Schriftsteller zu machen, arbeitet er in der Nachtschicht eines Supermarkts - und zu Hause warten fünfe Chinesen auf ihn, die ihn heiraten wollen. Kann es schlimmer kommen? Eines Abends lernt er die wunderschöne Jody kennen, mit der er eine der leidenschaftlichsten Nächte seines Lebens verbringt. Noch hat er keine Ahnung, dass Jody seine unsterbliche Geliebte werden könnte - doch das geht ihm spätestens in dem Moment auf, als ein paar Vampire ins Spiel kommen, die ihm mehr als nur ein paar Knutschflecken verpassen wollen.


Meine Meinung:
Ich wusste nicht recht was mich erwartete, als ich dieses Buch zur Hand nahm. Ich hatte nämlich vorher noch nie einen Vampir-Roman gelesen. Nun kann ich bei Gott nicht sagen ob es nun positiv oder eher negativ war, dass ausgerechnet Lange Zähne mein erster war.
Die Geschichte an sich ist schon sehr spannend. Wer hat Jody zu einem Vampir gemacht? Wie geht es mir ihr weiter? Was spielt der Kaiser für eine Rolle?
Ja und dazu kommt dann noch jede Menge Blödsinn, bei dem ich -zugegeben- öfters mal laut losprusten musste - und das vor meinen Arbeitskolleginnen, die mich etwas seltsam angeguckt hatten. So zum Beispiel, als Tommy in einer Frauenzeitschrift einen Psycho-Test liest und auf einmal panische Angst vor Nachttischlampen bekommt.
Lange Zähne ist also ein Vampir-Roman, der es mit sich selbst nicht ganz ernst nimmt. Er ist für Mensche mit gewissem Humor sehr lustig, für andere wahrscheinlich einfach nur doof. Aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache. Mir persönlich hat er ganz gut gefallen. Er ist eine eher leichte Kost für nebenbei, oder aber vielleicht auch eine Hilfe, einen aus einer Leseflaute herauszuholen. Bei mir hat es jedenfalls funktioniert, aber wie gesagt: das ist ja alles Geschmackssache.
Jedenfalls werde ich das Thema Vampir-Romane noch nicht abhaken und mich beim nächsten Mal mit etwas ernsteren Blutsaugern beschäftigen.

 

 

 

 

8.2.09 13:14

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen